Warum ich zu All-Inkl wechselte

23.Jul 2016Allgemeines1 Kommentar

Warum ich zu All-Inkl.com wechselte

In diesem Artikel möchte ich über meine persönliche Erfahrung mit meinem ehemaligen Provider World4You (W4Y) berichten. Ich bin auch davon überzeugt, dass es viele Personen gibt, die diese Erfahrung nicht gemacht haben und mit diesem Provider zufrieden sind und noch nie irgendwelche Probleme hatten.

Wie bin ich zu W4Y gekommen?

Als ich unsere erste private Webseite erstellte, bin ich bei der Suche nach dem richtigen Provider auf das Linzer Unternehmen World4You gestossen. Die Installation der Webseite ging mit ein paar Klicks sehr einfach, die monatlichen Kosten waren auch günstig und als Linzer war mir ein hier ansässiges Unternehmen von Natur aus schon sympathisch 😉.

Nachteile von W4Y

Im Laufe der Jahre hatte ich W4Y einigen Bekannten weiterempfohlen, obwohl es auch einige Punkte gab, welche ich als Nachteil empfand:

  • Das Laden der Webseite fühlte sich langsam an – dadurch ich aber keinen direkten Vergleich hatte, wußte ich nicht, wie schnell es wirklich gehen könnte
  • Die Verzeichnisstruktur am Server war unbefriedigend. Eine angelegte Sub-Domäne wurde in einem Unterverzeichnis vom root-Verzeichnis gespeichert. Somit war sub.domäne.at auch unter www.domäne.at/sub erreichbar.

Subdomänen anlegen - der WEB-Krüb(l)er - Martin Krüber

  • Hat man eine zweite Domäne auf das selbe Webpaket gebucht, könnt man diese Domäne entweder:
    • Auf eine andere Domäne weiterleiten
    • Die zweite Domäne in einem Frame laufen lassen (die Files liegen aber in einem Unterverzeichnis der Hauptdomäne -> somit ist die zweite Domäne unter www.domäne2.at als Frame erreichbar oder unter www.domäne1.at/domäne2. Google benachteiligt das Ranking im Suchergebnis von Webseiten, welche in einem Frame laufen.)

Domäne weiterleiten - der WEB-Krüb(l)er - Martin Krüber

Warum wollte ich dann überhaupt wechseln?

Vor Beginn der Selbstständigkeit traf ich die Entscheidung, dass ich mehrere Firmen-Domäne verwenden will. Genauso wollte ich die Kundenprojekte unter einer Entwicklungsdomäne auf verschiedene Sub-Domänen laufen lassen. Mit den oben angeführten Kritikpunkten und mit dem Wissen, dass bei mehreren Domänen und Webspace auch die Gebühren bei W4Y ansteigen, habe ich mich auf die Suche nach einem alternativen Provider gemacht.

Nach längerem suchen und lesen von diversen Foren bin ich auf All-Inkl.com gestoßen. Um einen Überblick über die angebotenen Funktionen und der Administratoren-Oberfläche zu bekommen, konnte über die Webseite ein Gratis-Testzugang eingerichtet werden.
Nach einigen Minuten „herum spielen“ hatte ich herausgefunden, dass der Seitenaufbau schneller war, die Verzeichnisstruktur komfortabler ist (jede Domäne bzw. Sub-Domäne hatte ein eigenes wählbares Verzeichnis) und im zweikleinsten Webhostingspaket sind schon 5 Domänen ohne Zusatzkosten inkludiert (somit war die Jahresgebühr günstiger als W4Y).

Praxiserfahrung mit All-Inkl

Nachdem ich einige Webseiten zu All-Inkl.com transferiert hatte, merkte ich sofort, dass die Webseiten schneller aufgebaut wurde und das Backup um ca. 6 – 8x schneller abgeschlossen war, als beim alten Provider.
Im Zuge des Domänen-Transfer ergab sich ein Problem, welches ich mit dem Support von W4Y lösen wollte. Leider wurde meine Fragen falsch beantwortet bzw. versuchte man mich mit Standardantworten abzuwimmeln. Der Wunsch nach einem Rückruf für ein abklärendes Gespräch wurde leider ignoriert.

Der direkte Vergleich zwischen den zwei Providern

Ich hatte auch von einem Kunden eine 1:1 – Kopie seiner Webseite auf meiner Entwicklungsdomäne, ohne irgendeiner zusätzlichen Feinkonfiguration, installiert. Damit konnte ich den Unterschied zwischen den zwei Provider vergleichen:

Domäne vergleichen - der WEB-Krüb(l)er - Martin Krüber

Nur durch den anderen Provider hat sich die Ladezeit um 3,18sec verkürzt und die PageSize um 1,5MB verkleinert!
Das Ergebnis ist, dass mein Kunde auch zu All-Inkl.com umgezogen ist und, dadurch Let’s Encrypt SSL Zertifikate inkludiert sind, dies zu günstigeren jährliche Kosten.

Problem mit abgelaufenen Zertifikat bei W4Y

Den schlimmeren Vorfall hatte ich bei einem anderen Kunden, welcher seinen Shop mittels SSL -Zertifikat absicherte.
W4Y sollte dafür sorgen, dass ablaufende Zertifikate automatisch verlängert werden. Eines Freitags Nachmittag bekam ich von Google Search Konsole ein Mail, dass das Zertifikat bei meinem Kunden abgelaufen ist und dieses verlängert werden sollte. Im Kundenportal von W4Y war der Ablauf ersichtlich und es stand dabei, dass das Zertifikat seitens W4Y eine Woche vorher verlängert hätte werden sollen – was aber nicht passierte.
Ich versuche die Support-Hotline von W4Y zu kontaktieren, aber mir wurde per Band mitgeteilt, dass ab Freitag Mittag niemand mehr erreichbar ist und man sich an die 24h Hotline wenden sollte. Leider war aber auf der Homepage die Telefonnummer für den 24h Support nicht angeführt. Supportanfragen per Mail werden in durchschnittlich 24h beantwortet – das ist aber zu lange, wenn ein Shop wegen einem angelaufenen Zertifikat nicht mehr funktioniert. 🤔

Die Lösung diese Problem:

Mein Kunde erstelle sofort einen Zugang bei All-Inkl.com (die erste drei Monate sind kostenlos). Ich spielte das Backup seiner Webseite bei All-Inkl ein und änderte den DNS Eintrag bei W4Y auf All-Inkl. Der Shop war somit nach ca. zwei Stunden wieder über SSL erreichbar (SSL Zertifikate von Let’s Encrypt können kostenlos mit einem Klick eingebunden werden).
Anschliessend kündigte ich das SSL Zertifikat im W4Y Portal (nicht das W4Y am Montag entdeckt, hier ist etwas schief gelaufen und verlängern es nochmal), worauf W4Y einen Reset der DNS Einträge durchführt! Dadurch ich von diesem Fall schon gehört hatte, dass W4Y bei Kündigung eines SSL Zertifikat die DNS Einträge zurück setzt, konnte ich rasch darauf reagieren und der Shop war in diesem Fall nur ein paar Minuten nicht erreichbar.
Zusätzliche Vorteile für meinen Kunden sind, dass er nun vier weitere Domänen im Paket inkludiert hat, günstigere jährliche Kosten sind und seine Webseite schneller geworden ist.

Fazit:

Wenn jemand für seine Webseite

  • nur eine Domäne benötigt,
  • ihm Geschwindigkeit egal ist,
  • kein SSL Zertifikat eingebunden wird,
  • keinen Support am Wochenende benötigt und die Seite dadurch auch für einige Stunden Offline sein kann und
  • auf jeden Cent geschaut werden muss,

dann ist W4Y ein interessanter Anbieter.

Wenn aber nur einer dieser Punkte wichtig ist, dann liegt meine Empfehlung ganz klar bei All-Inkl.com! Wird eine zweite Domäne benötigt oder soll die Seite mittels SSL-Zertifikat erreichbar sein, sind die jährlichen Kosten bei All-Inkl schon günstiger. Dazu kommt noch die bessere Performance und die übersichtlichere File-Struktur.
Natürlich gibt es genügend andere Hostingprovider, welche auch bessere Performance zu höheren Preise liefern. Aber bei 90% meiner Kundenanforderungen, ist die Leistung bei All-Inkl ausreichend, und dies zu einem guten Preis!

Wer All-Inkl.com kennen lernen will, kann sich einen kostenlosen Testzugang anlegen und erste Erfahrungen sammeln.

In diesen Artikeln beschreibe ich, wie der Transfer einer WordPress– bzw. Joomla– Webseiten von W4Y zu All-Inkl funktioniert.

Welche Provider verwendet ihr und was ist der Grund dafür – ich würde mich über euer Feedback freuen.

Sie wollen keinen Blogartikel mehr von mir versäumen...

…dann tragen Sie sich gleich in den Newsletter ein!

Sie bekommen nach dem Absenden der Anmeldung einen Bestätigungslink, zur Überprüfung Ihre E-Mailadresse. Sollten Sie diese Mail nicht erhalten, überprüfen Sie bitte auch Ihren Spam-Ordner.

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden!